Verschiedenes 2020          

Dienstag, 07.01. – Freitag, 10.01.

SPURWECHSEL aktiv - ein guter Start in die Woche

Für alle, die sich im Laufe des Jahres beim Gehen (Nordic Walking) eine frische Brise um die Nase wehen lassen wollen und dabei angeregt diskutieren wollen, findet an manchen Montagen im Jahr eine Tour am Krummbach statt.

Interessierte, die ein- oder mehrmals im Jahr daran teilnehmen wollen, können sich dafür im Zeitraum 07.01. - 10.01. telefonisch anmelden. Elektronisch (per WhatsApp) erfolgt nach Abschluss des Anmeldezeitraums die Benachrichtigung über den ersten Start.

Treffpunkt: 9 Uhr bis ca.11 Uhr, Krummbachparkplatz

Ansprechpartnerin: Marcelina Reichert, 07352/93168

 

 

Dienstag, 07.01.

Spielenachmittag im Altenzentrum Goldbach

Alle Spielbegeisterten sind wieder in die Cafeteria im Altenzentrum Goldbach eingeladen. In der kalten Jahreszeit sind Karten– und Brettspiele eine willkommene Abwechslung. Gerne können auch Spiele mitgebracht werden.

Über neue Mitspieler für Skat, Binokel, 66 oder Schafbock freuen sich alle.

Treffpunkt: 14 Uhr, Cafeteria Altenzentrum Goldbach

Weitere Termine: 14.01., 21.01., 28.01., 04.02., 11.02., 18.02., 03.03., 10.03., 17.03., 24.03., 31.03.

Ansprechpartnerinnen:  Edith Feige, 07352/51127, Irene Götz, 07352/940692

 

 

Freitag, 31.01.

Die Sprachenvielfalt Europas - ein Überblick

Denkt man an Europa, so kommen einem zunächst die einzelnen Länder unseres Kontinents in den Sinn; man denkt außerdem vielleicht an die EU oder an kulturelle Gemeinsamkeiten und Unterschiede der Länder. Dieser Vortrag soll eine andere Dimension Europas in Augenschein nehmen: Anstatt sich der kulturellen oder der politischen Seite Europas zu widmen, wird dieser die sprachliche Seite Europas im Rahmen einer vergleichenden Einführung beleuchten: Welche Sprachen werden in Europa gesprochen? In welchen Sprachfamilien hängen diese zusammen? Woher kommen diese Sprachen? Der Referent Max Heber studierte im Bachelor ‚British and American Studies‘ und ‚Spanische Studien‘ an der Universität Konstanz. Ebenfalls in Konstanz und an der University of Essex (England) studiert er gegenwärtig im Master ‚Literaturwissenschaft‘ mit Schwerpunkt Amerikanistik und zusätzlich Deutsch als Fremdsprache.

Treffpunkt:17 Uhr bis ca. 19 Uhr Katholisches Gemeindehaus Ochsenhausen

Ansprechpartnerin: Marcelina Reichert, 07352/93168

 

 

Mittwoch, 05.02.

Die Klosterkirche der einstigen Benediktiner-Reichsabtei Ochsenhausen wird von Papst Franziskus zur Basilika Minor erhoben – Basilika-Führung

Die ehemalige Benediktiner-Reichsabtei Ochsenhausen war eines der wichtigsten Klöster im gesamten südlichen deutschen Sprachraum. Es genoss einen ausgezeichneten Ruf. Ochsenhauser Äbte wurden zu Päpstlichen und Kaiserlichen Beratern berufen. Der Kaiser adelte das Kloster zur freien Reichsabtei und übertrug ihr die Hochgerichtsbarkeit, der Papst verlieh ihr die Pontifikalinsignien. In Ochsenhausen wurde Europäische Geschichte geschrieben. Im Jahr 1093 weihte Bischof Gebhard III. von Konstanz die erste Klosterkirche. Am 3. November 2019 vollzog Bischof Dr. Gebhard Fürst unter Assistenz von Dekan Sigmund F.J. Schänzle die Erhebung des Gotteshauses zur Päpstlichen Basilika Minor.

Gegenstand der Führung ist die Geschichte und Baugeschichte der Klosterkirche, besonders das barocke Bildprogramm unter den Aspekten der Gegenreformation. Es wird spirituellen Aspekten nachgespürt, auf die künstlerische Ausstattung eingegangen und auf die theologischen Aussagen eingegangen.

Treffpunkt: 14 Uhr, Basilika Ochsenhausen

Dauer: 1,5 Stunden

Führung: Max Herold, 07352/3715

 

 

Mittwoch, 19.02.

Führung durch das Muschelmuseum Ochsenhausen

Die Ausstellung der größten zugänglichen Privatsammlung weltweit (fast 30000 Exponate) umfasst maritime Muscheln und Schnecken sowie die gesamte Bandbreite der Land- und Seeschnecken. Auch gibt es Süßwassermuscheln und seltene Baumschnecken zu bewundern. Die Verwendung vieler Arten im früheren und heutigen Alltag lernen wir ebenfalls kennen. Anschließend an die ca. einstündige Führung ist eine Kaffee-Einkehr vorgesehen.

Treffpunkt: 14.30 Uhr, Muschelmuseum Ochsenhausen (Bahnhofstraße 9)

Kosten für Eintritt und Führung: ca. 7 €

Anmeldung bis Mittwoch, 12.02. bei Christine und Uli Mebus, 07352/8418

 

 

Donnerstag, 05.03.

Autorenlesung

Frank Heckelsmüller liest aus

"Einigkeit, Unrecht und Freiheit" (Franz Fricker)

 Der Autor des Romans, in Ochsenhausen aufgewachsen und Enkel der Hauptfigur Franz Fricker, erforschte  die wechselvolle  Vergangenheit seines Großvaters  (1890 -1967) und dessen Familie und schrieb darüber diesen historisch-biografischen Roman in drei Bänden.

Der oberschwäbische Bauernsohn Franz Fricker aus der Nähe von Biberach war bei der damals florierenden Öchsle-Bahn beschäftigt und lernte hier einen häufigen Fahrgast näher kennen; es war die Tochter der Ochsenhauser Geschäftsleute Vabank, die später seine Frau wurde. Seitdem wohnte er bis zu seinem Tod mit seiner Familie am Ort. Seine ganze bewegte Lebensgeschichte im vorigen Jahrhundert fällt in eine schwierige Zeit von großen Problemen, gravierenden Veränderungen und Umbrüchen, die die Menschen prägten und verunsicherten.

Neben diesem Weltgeschehen erhält der Leser auch einen gründlichen Einblick in das Ochsenhausen von damals. Seine Entwicklung und Veränderungen, Ereignisse und Menschen werden anschaulich und unterhaltsam dargestellt, was die Lektüre des Romans zusätzlich zu einem Vergnügen macht.

Treffpunkt: 17.30 Uhr, Katholisches Gemeindehaus Ochsenhausen

Ansprechpartnerin: Elfriede Rock 07352/8055

 

 

Mittwoch, 11.03.

Glaubensgespräch (drei Abende)

Von Jesus zur Kirche - Vom auferstandenen Christus zur Urgemeinde

Was Jesus von Nazareth und seine Jünger zuerst als Reformbewegung innerhalb des Judentums sahen, nahm durch die Auferstehungserfahrung eine Dynamik auf, die innerhalb kurzer Zeit weltweit neue Gemeinden entstehen ließ.

Treffpunkt: 18 Uhr, Katholisches Gemeindehaus Ochsenhausen

Leitung: Pastoralreferent Karlheinz Bisch

Ansprechpartnerin: Beate Herold, 07352/3715

 

 

Freitag, 13.03.

Das Leben von Christoph Martin Wieland - sein Werk und Wirken

Barbara Leuchten, die Präsidentin der Wieland Gesellschaft e.V., stellt uns den berühmtesten Sohn Biberachs vor. Sie ist die Initiatorin des Lenkschen Esels auf dem Biberacher Marktplatz, ist von Hause aus Germanistin und zudem eine exzellente Kennerin Christoph Martin Wielands. Im Ehrenamt hat die Referentin Barbara Leuchten die Biberacher Wielandtage in den Jahren 2016 und 2019 organisiert.

Treffpunkt: 17 Uhr, Katholisches Gemeindehaus Ochsenhausen

Ansprechpartnerin: Marcelina Reichert, 07352/93168

 

 

Mittwoch, 18. 03.

Glaubensgespräch (zweiter Abend)

Von Jesus zur Kirche – die Unsicherheit des Anfangs

Fortsetzung des Themas vom 11. März

Leitung: Pastoralreferent Karlheinz Bisch

Ansprechpartnerin: Beate Herold, 07352/3715

 

 

Mittwoch, 25.03.

Glaubensgespräch (dritter Abend)

Von Jesus zur Kirche - Hinaus in alle Welt- Paulus und die Heidenmission

Fortsetzung des Themas vom 11. März

Leitung: Pastoralreferent Karlheinz Bisch

Ansprechpartnerin: Beate Herold, 07352/3715 

 

 

Freitag, 24.04.

„Sprachplauderei“ mit Rolf Waldvogel

Warum wächst der Meerrettich nicht im Meer? Was bedeutet eigentlich

„Kauderwelsch“, was ist ein „Gsälzbär“? Rolf Waldvogel, ehemaliger

Kulturchef der Schwäbischen Zeitung, befasst sich in seinen beliebten

Sprachplaudereien mit Fragen rund um unser Deutsch. Dabei widmet er

sich dem Bedeutungswandel, dem Sprache unterliegt: Wie verändern

sich Wörter, worauf gehen Redensarten zurück, welche Rolle spielt

der Dialekt?

Treffpunkt: 17 Uhr, Katholisches Gemeindehaus Ochsenhausen.

Ansprechpartnerin: Ingrid Buri, 07352/8346

 

 

Mittwoch, 29.04.

Theater Memmingen

<Vögel> von Wajdi Monawad

In einer Berliner Bibliothek lernen sich die Araberin Wahida

und der Jude Eitan kennen – eine große Liebesgeschichte

beginnt. Doch Eitans Vater David, ein orthodoxer Jude, stellt

sich so vehement gegen die Hochzeit der beiden, dass der

Sohn mit ihm bricht. Auf einer Reise nach Israel wird Eitan

Opfer eines Terroranschlags. Die Familie kommt an seinem

Krankenbett wieder zusammen und lange gehütete Familien-

geheimnisse werden ans Licht gezerrt. Sie führen tief hinein

in den Israel-Palästina-Krieg und zurück zur Shoa.

Psychologisch genau, märchenhaft fabulierend und hoch

dramatisch erzählt das Stück <Vögel> anhand einer individuellen

Geschichte von den tief gehenden Wurzeln eines Weltkonflikts.

Eintritt: 21 Euro, 15 Karten sind reserviert.

Verbindliche Anmeldung bis 22.04. bei Ingrid Buri, 07352/8346

Abfahrt: 18.30 Uhr, Sportheim Ochsenhausen

 

 

Dienstag, 12. 05.

Beethovens “Neunte“

Betrachtungen zu einer österreichisch-schwäbischen Liaison

Das Beethovenjahr 2020 (250. Geburtstag des Komponisten) geht auch bei Spurwechsel nicht spurlos vorüber.

Oberstudienrat i.R. Walter Gropper wird neben einem biografischen Überblick den Schwerpunkt seines – mit viel Musik bestückten – Vortrags auf die 9. Sinfonie legen. Bekanntlich vertonte Beethoven in diesem Werk die „Ode an die Freude“ von Friedrich Schiller, so dass auch einer vom „Ländle“ Anteil an diesem Meisterwerk der Musik hat.

Die 9. Sinfonie wird übrigens im Rahmen des Schwäbischen Frühlings aufgeführt.

Treffpunkt: 17.30 Uhr, Musiksaal im Fürstenbau des ehemaligen Klosters Ochsenhausen

Ansprechpartnerin: Beate Herold, 07352/3715

 

 

Donnerstag, 28.05.

Maiandacht in der Sankt-Anna-Kapelle mit Dekan Sigmund F.J. Schänzle

Die Sankt-Anna-Kapelle ist ein barockes Kleinod in Steinhausen a.d.Rottum. In Texten, Meditationen und Liedern loben wir die Gottesmutter Maria und bitten um ihren Schutz und

ihre Fürsprache.

Dekan Sigmund F.J. Schänzle wird die Predigt halten.

Beginn: 18 Uhr

Vorbereitungsteam: Ingrid Buri, Marcelina Reichert, Marianne Wörz, Beate Herold

 

 

Donnerstag, 22.10.

Literarisches Frühstück

Wir treffen uns wieder zu einem gemütlichen Frühstück bei Pat Götz und Inge Grieser in der Lesebar und lernen dabei interessante neue Bücher kennen.

Treffpunkt:9.30 Uhr, Buchhandlung"Lesebar" Ochsenhausen

Unkostenbeitrag:7 €

Anmeldung: In der Buchhandlung ,07352/8638

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Ansprechpartnerin: Mathilde Mohn, 07352/3882

 

 

Dienstag, 03. 11.

Spielenachmittag im Altenzentrum Goldbach

Alle Spielbegeisterte sind wieder in die Cafeteria im Altenzentrum Goldbach eingeladen. In der kalten Jahreszeit sind Karten – und Brettspiele eine willkommene Abwechslung. Gerne können auch Spiele mitgebracht werden.

Über neue Mitspieler für Skat, Binokel, 66 oder Schafbock freuen sich alle.

Treffpunkt: 14 Uhr, Cafeteria Altenzentrum Goldbach

Weitere Termine: 10.11.,17.11., 24.11., 001.12., 08.12., 15.12.

Ansprechpartnerinnen: Edith Feige, 07352/ 51127, Irene Götz, 07352/ 940692

 

 

Donnerstag, 19.11.

Lichtbildervortrag über Äthiopien

Die Reisejournalistin und Fotografin Andrea Reck war in Äthiopien unterwegs und zeigt in einem Lichtbildervortrag ihre Fotos und berichtet über ihre Eindrücke. Das Land hat in den letzten Jahren einen Wandel hin zu Demokratie und mehr Lebenschancen für seine Bürger vollzogen. Die Menschen sind voller Hoffnung auf Gerechtigkeit, Frieden und wirtschaftlichen Fortschritt. Es dient vielen anderen Ländern auf diesem Kontinent als Vorbild. Und trotzdem ist Äthiopien nach wie vor ein „afrikanisches Land“.

Treffpunkt: 17.30 Uhr, Katholisches Gemeindehaus Ochsenhausen

Unkostenbeitrag: 4.-€

Ansprechpartnerin: Beate Herold, 07352/3715

 

 

Donnerstag, 10.12.

Adventsandacht in der Evangelischen Kirche Ochsenhausen

Zeit für sich selbst finden, zur Ruhe und Besinnung kommen, den Alltag hinter sich lassen – dazu lädt Spurwechsel in die evangelische Kirche ein.  Besinnliche Texte und adventliche Lieder führen hin auf das Weihnachtsfest.

Pfarrer Jörg Schwarz begleitet die Andacht und wird die Predigt halten.

Beginn: 18 Uhr

Vorbereitungsteam: Martha Weiß, Mathilde Mohn, Christine Mebus, Beate Herold